Skip to content

Category: Ancient History

Women in Mycenaean Greece: The Linear B Tablets from Pylos - download pdf or read online

By Barbara A. Olsen

Women in Mycenaean Greece is the 1st book-length research of girls within the Linear B pills from Mycenaean Greece and the one to gather and bring together the entire references to girls within the records of the 2 most sensible attested websites of past due Bronze Age Greece - Pylos at the Greek mainland and Knossos at the island of Crete. The e-book deals a scientific research of women’s projects, holdings, and social and financial prestige within the Linear B pills courting from the 14th and thirteenth centuries BCE, picking how Mycenaean girls functioned within the financial associations the place they have been most sensible attested - construction, estate keep an eye on, land tenure, and cult. Analysing all references to girls within the Mycenaean files, the booklet makes a speciality of the ways that the commercial associations of those Bronze Age palace states have been gendered and successfully extends the framework for the examine of ladies in Greek antiquity again greater than four hundred years.


Throughout, the booklet seeks to set up even if gender practices have been uniform within the Mycenaean states or differed from web site to web site and to gauge the connection of the jobs and standing of Mycenaean girls to their Archaic and Classical opposite numbers to check if the often-proposed theories of a extra egalitarian Bronze Age properly mirror the textual facts. The Linear B drugs provide a different, if under-utilized, element of access into women’s historical past in old Greece, documenting approximately 2000 ladies acting over fifty activity assignments. From their decipherment in 1952 one significant hole within the scholarly checklist remained: a whole accounting of the ladies who inhabited the palace states and their projects, ranks, and financial contributions. Women in Mycenaean Greece fills that hole recuperating how category, rank, and different social markers created prestige hierarchies between girls, how girls as a bunch functioned relative to males, and the place assorted localities conformed or diverged of their gender practices.

Show description

Download e-book for iPad: Gaius Julius Caesar: „Die Iden des März“ (German Edition) by Franziska Haimann

By Franziska Haimann

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Frühgeschichte, Antike, be aware: 1,7, Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald (Altertumswissenschaften), Veranstaltung: Die späte römische Republik I, Sprache: Deutsch, summary: Gaius Julius Caesar struggle römischer Feldherr und Staatsmann; er lebte von a hundred v. Chr. bis forty four v. Chr. Mein Interesse gilt dem Attentat auf Caesar am 15. März forty four v. Chr. Die Umstände des Attentats sind in der Forschung nicht eindeutig geklärt. In dieser Arbeit soll es weniger um die Umstände gehen als um die Frage: ’Warum musste der Plan, einen Tyrannenmord zu inszenieren, scheitern und wie hätte er vielleicht gelingen können?’ Um den Plan der Verschwörer und deren Beweggründe darzustellen, muss die vorherrschende state of affairs in Rom zur Zeit der Herrschaft von Caesar kurz erläutert werden. Es werden nur die Häupter der Verschwörung näher beleuchtet, da diese eine tragende Rolle inne hatten. Zudem wird ein Vergleich zwischen der Planung und der tatsächlichen Ausführung vorgenommen. Ferner wird verdeutlicht, warum der Plan, einen Tyrannenmord zu inszenieren, scheitern musste. Gleichzeitig werden mögliche Verbesserungsvorschläge gegeben. Am Ende dieser Arbeit werden die Auswirkungen der Tat darüber Aufschluss geben, warum die Verschwörer die Republik nicht wieder herstellen konnten.

Show description

Wer sprach das erste Wort?: Die Entstehung von Sprache und - download pdf or read online

By Martin Kuckenburg

Ohne Sprache und Schrift wäre der Mensch nicht zu dem geworden, was once er heute ist. Beides ist für ihn so alltäglich und selbstverständlich, dass ein Leben ohne diese Kommunikationsmittel kaum vorstellbar erscheint. Ist die Sprache tatsächlich erst vor wenigen zehntausend Jahren durch den frühmodernen Menschen entstanden oder verfügte bereits der Neandertaler über ein einigermaßen entwickeltes Sprachvermögen? Entstand sie nur einmal oder mehrmals in der Menschheitsgeschichte, und wo geschah dies zum ersten Mal? Verfügt der Mensch über ein Sprachgen? Mit spannenden Fragen wie diesen befasst sich der erste Teil des Buches. Der zweite Teil ist der Entwicklungsgeschichte der Schrift gewidmet. Schon die Menschen der Altsteinzeit ritzten ihre Kalender und Landkarten in Knochen und verewigten Geschichten in shape von Höhlenmalereien. Das Buch gibt Antworten auf entscheidende Fragen der Kulturentwicklung, zeigt den engen Zusammenhang zwischen kultureller und sprachlicher Entwicklung und bleibt dabei immer übersichtlich und spannend.

Show description

Das Erdbeben von Sparta mit seinen Auswirkungen auf Staat by Jessica Schnugg PDF

By Jessica Schnugg

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Frühgeschichte, Antike, notice: 1,0, Universität Salzburg, Sprache: Deutsch, summary: Mit dem Phänomen Erdbeben musste sich Menschen schon seit jeher auseinandersetzen, ob guy wollte oder nicht. Nur wurde der Verursacher für solch eine Naturkatastrophe zu damaliger Zeit in etwas anderem gesehen, als in der Moderne. Dennoch bleiben die Folgen die gleichen, da auch heute Gebäude einstürzen und diese Menschen unter sich begraben.
In der folgenden Arbeit wird das „Erdbeben in Sparta mit seinen Auswirkungen auf Staat und Mensch“ thematisiert. Dabei wird mit Hilfe antiker Quellen darauf eingegangen, wer der Auslöser des Erdbebens, nach antiker Menschenmeinung, ist und welche Ursachen dem Beben zugrunde liegen. Des Weiteren wird kurz erläutert, wie die modernen Wissenschaften sich die Naturkatastrophe, Erdbeben, erklären und wer die ersten naturwissenschaftlichen Erklärungen in der Antike aufstellte. Ein größerer Punkt wird den Bereich der Folgen umfassen, da kurze Zeit nach dem Beben sogar ein Krieg ausbrach, der in die Geschichte einging. Dieser Teil beschäftigt sich mit der Problematik der Heloten im spartanischen Machtgebiet und wie deren Aufstand zwecks Unterdrückung im Staat verlief. Noch dazu wird hier versucht, die Frage zu klären, ob das Erdbeben der Grund des Bevölkerungsrückganges sei oder ob andere, bereits aufgestellte, Thesen eher zum allmählichen Niedergang beitrugen. Der letzte Punkt umfasst einen Überblick über die wichtigsten Quellen antiker Autoren, die das Erdbeben in Sparta erwähnen bzw. schildern.

Show description

New PDF release: Prosopographie der Lakedaimonier (German Edition)

By Paul Poralla

"Der Stoff der Altertumswissenschaft ist durch die ständig sich mehrenden Quellenfunde, besonders durch die zahlreichen Inschriften, derart gewachsen, daß ein erfolgreiches Weiterforschen ohne große, systematisierende Nachschlagewerke nur noch mit vieler Mühe und großem Zeitverluste möglich ist. Besonders bedarf es prosopographischer Arbeiten, in denen durch Klassifizierung, chronologische Fixierung der einzelnen Personen und durch das Aufsuchen und Freilegen der zwischen ihnen bestehenden genealogischen Zusammenhänge in die Fülle der überlieferten Namen Ordnung und Übersicht hineinzubringen gesucht wird.
Bei der eigenartigen Stellung, die das spartiatische Vollbürgertum im Staate der Lakedaimonier einnahm, warfare es natürlich nötig, vor allem die nachweisbaren Spartiaten herauszuheben. Als Spartiaten sind von mir bezeichnet und durch Sperrdruck hervorgehoben worden einmal jeder Lakone, der in der Überlieferung genannt wird; ferner alle Blutsverwandten von Spartiaten und vor allem von Mitgliedern der beiden Königshäuser. Ebenso klar ist es, daß in Sparta, wo nur der Vollbürger politische Rechte besaß, sämtliche Beamte mit politischen Befugnissen, additionally Ephoren, Geronten, Gesandte und Nauarchen Spartiaten gewesen sein müssen. Wesentlich schwieriger liegen die Verhältnisse beim lakonischen Meere." [...]

Dieses historische Buch ist ein unveränderter Nachdruck der Originalausgabe von 1913.

Show description

Read e-book online The Last of the Druids: The Mystery of the Pictish Symbol PDF

By Iain W.G. Forbes

The Picts, who inhabited Scotland within the first millennium advert, stay one among Europe s so much enigmatic peoples. even supposing leaving little within the means of written files, they did notwithstanding depart a legacy of actually hundreds of thousands of fabulous carved stone monuments. nearly all of those are embellished with unusual scenes and possible impenetrable symbols. the aim and which means of those unusual hieroglyphic-like symbols have baffled archaeologists and historians for almost 200 years. utilizing a mixture of astronomical software program to simulate the Pictish evening sky and by way of delving into the astronomical value of eu mythology, the writer demonstrates that scenes depicted on popular monuments are literally celestial calendars. A innovative new conception is gifted that means that Pictish druids have been practiced astronomers. it really is argued that the formerly impenetrable pictographs can consequently be defined as forming a posh set of astrological symbols, which, together, point out no matter if the celestial portents on a selected day have been auspicious or inauspicious. the results of this new concept in regards to our realizing either one of the Picts and in addition the origins of astronomy and astrology in Europe and Asia are explored.

Show description

Bruce Lincoln's Gods and Demons, Priests and Scholars: Critical Explorations PDF

By Bruce Lincoln

Bruce Lincoln is likely one of the such a lot well known advocates inside of spiritual reviews for an uncompromisingly severe method of the phenomenon of religion—historians of religions, he believes, should still face up to the popular narratives and self-understanding of religions themselves, specially whilst their tales are endowed with sacred origins and authority. In Gods and Demons, monks and Scholars, Lincoln assembles a set of essays that either illustrates and divulges some great benefits of his technique, creating a case for a serious spiritual experiences that begins with skepticism yet is neither cynical nor crude.

The publication starts with Lincoln’s “Theses on strategy” and ends with “The (Un)discipline of spiritual Studies,” during which he unsparingly considers the flaws of uncritical and nonhistorical methods to the research of religions. In among, Lincoln provides new examinations of difficulties in old religions and relates those situations to greater comparative issues. whereas bringing to gentle vital positive aspects of the formation of pantheons and the buildings of demons, chaos, and the useless, Lincoln demonstrates that historians of religions may still take spiritual things—inspired scriptures, sacred facilities, salvific rites, groups graced by means of divine favor—as the theories of people that form conception, neighborhood, and reports. As he exhibits, it truly is for his or her terrestrial impact, and never their sacred origins, that spiritual phenomena advantage attention by means of the historian.

 

Tackling many questions valuable to spiritual learn, Gods and Demons, clergymen and Scholars may be a touchstone for the background of religions within the twenty-first century.

Show description

Download e-book for kindle: Die inner-jüdische Gruppierung der Essener: Eine by Martin Mehlhorn

By Martin Mehlhorn

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Frühgeschichte, Antike, be aware: 1,7, Friedrich-Schiller-Universität Jena (Institut für Altertumswissenschaften), Sprache: Deutsch, summary: „Es gibt bei den Judäern drei Arten von philosophischen Schulen; die eine bilden die Pharisäer, die andere die Sadduzäer, die dritte, die nach besonderes strengen Regeln lebt, die so genannten Essener“.

Der jüdische Historiker Flavius Josephus öffnete mit dieser Bemerkung ein Fenster in das Judentum im 1. Jahrhundert nach Christus. Seine Berichte sind es, die Einblicke in die innere Struktur Judäas erlauben und das soziale und religiöse Gefüge der Zeit beleuchten.
Die vorliegende Arbeit hat das Ziel, die Essener als Teil dieses Gefüges darzustellen. Woher kommt diese Bewegung? Welche Glaubensinhalte hatten ihre Angehörigen, die „mehr als die anderen durch Liebe verbunden“ waren? Diese Fragen sollen beantwortet werden, um die essenische Bewegung umfassend charakterisieren zu können.
Zunächst sollen aber die antiken Berichte über die Essener befragt werden, die bis zu den Funden von Qumran die einzige Quelle waren, die über diese Gruppierung existierten. Dabei wird oft vergessen, dass Josephus, obwohl er der wichtigste Berichterstatter ist, nicht der einzige battle, der über die Gemeinschaft der Essener berichten konnte. Daher sollen auch andere Quellentexte erwähnt werden. Selbstzeugnisse der Essener existierten nicht, bis in der Mitte des 20. Jahrhunderts in den Höhlen von Qumran Schriftrollen gefunden wurden, die wertvolle Einblicke in das Selbstverständnis der „philosophischen Schulen“ und in die Geschichte des Frühchristentums liefern konnten. Entsprechend dieser Bedeutung sollen vor allem die Schriftrollen beleuchtet werden, die zweifelsfrei den Essenern zugeordnet werden können. Nachdem Einblick in die Quellenlage gewährt wurde, sollen die Essener hinsichtlich Entstehungsgeschichte, Organisationsform und Glaubensinhalte charakterisiert werden, um ein besseres Verständnis der Gruppe zu ermöglichen. Den Abschluss der Hausarbeit bildet ein kurzer Vergleich der Essener mit den Pharisäern und Sadduzäern, aus dem das Spezifische dieser Gruppierung hervorgehoben werden soll.

Show description

Download e-book for iPad: Age of Conquests: The Greek World from Alexander to Hadrian by Angelos Chaniotis

By Angelos Chaniotis

The historical international that Alexander the good reworked in his lifetime used to be remodeled once again by means of his demise. The imperial dynasties of his successors included and reorganized the fallen Persian empire, making a new land empire stretching from the shorelines of the Mediterranean to as a ways east as Bactria. In outdated Greece a delicate stability of energy was once continuously disturbed by way of wars. Then, from the overdue 3rd century, the army and diplomatic strength of Rome successively defeated and dismantled each one of the post-Alexandrian political buildings.

The Hellenistic interval (c. 323-30 BC) was once then considered one of fragmentation, violent antagonism among huge states, and struggles by means of small polities to preserve an phantasm of independence. but it was once additionally a interval of development, prosperity, and highbrow success. an unlimited community unfold of alternate, impression and cultural touch, from Italy to Afghanistan and from Russia to Ethiopia, enriching and enlivening centres of wealth, strength and highbrow ferment.

From Alexander the Great's early days construction an empire, through wars with Rome, rampaging pirates, Cleopatra's dying and the Jewish diaspora, correct as much as the demise of Hadrian, Chaniotis examines the social constructions, monetary tendencies, political upheaval and technological development of an period that spans 5 centuries and the place, probably, modernity began.

Show description

Download e-book for kindle: A State of Mixture: Christians, Zoroastrians, and Iranian by Richard E. Payne

By Richard E. Payne

Christian groups flourished in the course of past due antiquity in a Zoroastrian political process, referred to as the Iranian Empire, that built-in culturally and geographically disparate territories from Arabia to Afghanistan into its associations and networks. while earlier reviews have seemed Christians as marginal, insular, and sometimes persecuted individuals during this empire, Richard Payne demonstrates their integration into elite networks, adoption of Iranian political practices and imaginaries, and participation in imperial institutions.

 The upward push of Christianity in Iran relied on the Zoroastrian idea and perform of hierarchical, differentiated inclusion, in accordance with which Christians, Jews, and others occupied valid areas in Iranian political tradition in positions subordinate to the imperial faith. Christians, for his or her half, situated themselves in a political tradition no longer in their personal making, with recourse to their very own ideological and institutional assets, starting from the writing of saints’ lives to the judicial arbitration of bishops. In putting the social heritage of East Syrian Christians on the heart of the Iranian imperial tale, A kingdom of Mixture is helping clarify the persistence of a culturally assorted empire throughout 4 centuries.
 

Show description